Werbung:

Xbox Series X und S – Microsoft räumt Versäumnisse bei der Vorbestellungsplanung ein. Gelobt Besserung!

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Die Xbox Series X und S sind nun seit einigen Tagen im Handel erhältlich. Während die Xbox Series S durchaus noch zu bekommen ist, scheint die Suche nach der Xbox Series X ein fast Aussichtloses Unterfangen. Viele Anhänger von Microsoft Konsolen erheben daher auch große Vorwürfe. Die Vorbestellungsphasen waren unübersichtlich, unfair und viele gingen leer aus.

Microsoft gesteht Fehler ein – denkt über Neuerungen nach.

Xbox Chef Phil Spencer hat im Interview mit The Verge angedeutet, dass man für künftige Konsolen-Releases ein anderes System für Vorbestellungen nutzen möchte.

Der gesamte Prozess soll durchsichtiger werden. So möchte Microsoft künftig eng mit Händlern zusammenarbeiten. Diese sollen Kunden anbieten können, eine Anzahlung zu leisten. Das Geld investieren die Kunden in ein garantiertes „Fertigungs-Datum“, das von Microsoft verteilt wird.

Kunden wissen dann genau, dass ihre Konsole beispielsweise im Januar gefertigt wird und die Konsole am 1 Februar durch den Händler übergeben wird.

Der Vorteil – das warten auf eine Vorbestellung entfällt. Mit der Anzahlung erhaltet ihr einen Slot in einem Fertigungsraum und ein ungefähres Lieferdatum – auch wenn es weiter in der Zukunft liegt.

Aktuell keine Angaben über Lieferprozesse.

Das soll zumindest die Möglichkeit geben, einen groben Zeitraum zu erfahren, wann man eine Konsole erhalten wird. Bislang müssen Kunden Shops absuchen um irgendwie eine Bestellung abzugreifen… Aber selbst dann bleibt ungewiss, wann und ob diese geliefert oder im schlimmsten Fall storniret wird.