Werbung:

Hmpf … Microsoft schließt seinen relativ frischen Streaming-Dienst Mixer… Nun möchte man auf einen anderen großen Player setzen und kündigt eine Kooperation an. Was sagt ihr dazu?

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Microsoft ist eine riesige Firma mit vielen Marken und Produkten. Ein relativ neues Produkt war der Streaming-Dienst Mixer der durchaus gute Nutzerzahlen vorweisen konnte. Allerdings ist auch Fakt, dass man Branchenriesen wie YouTube oder Twitch niemals das Wasser reichen konnte und so ist nun auch Mixer auf den Friedhof von Microsoft’s Anläufen gelandet. Grund soll laut Insidern sein, dass man trotz steigender Streaming-Zahlen während der Corona zeit mit dem Dienst Mixer seit dem letzten Jahr auf den selben Zahlen stagniert.

Bitter – Microsoft hat viel Geld in das Projekt fliessen lassen. So hat man große Streamer wie Ninja oder Shroud verpflichtet, bei der Mixer Plattform exklusive Inhalte anzubieten. Diese Verträge wurden nun gebrochen, sollen jedoch zu horrenden Auszahlungen geführt haben.

Ninja soll von microsoft etwa 30 Millionen US Dollar erhalten haben, shroud immerhin satte zehn Millionen US Dollar.

Künftig möchte man mit einem anderen Branchenriesen zusammenarbeiten und kündigt eine kooperation mit Facebook Gaming an. Facebook soll Ninja und Shroud ebenfalls exklusiv Angebote gemcaht haben, die haben jedoch abgelehnt. Genügend geldliche Mittel für Freiheit sind nun ja gegeben ;-)….