Werbung:

Xbox Series X: Phil Spencer spricht über einen kritischen Faktor, der über den Erfolg und Misserfolg der Xbox Series X entscheiden könnte.

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Microsoft werkelt derzeit an der Xbox Series X und möchte die Konsole nach möglichkeit am Ende des Jahres veröffentlichen. Das dies weiterhin der Plan ist zeigt Microsoft damit, dass man schon deutlich mehr Informationen zur Xbox Series X angekündigt hat, als Kontrahent Sony, der ebenfalls an einer weiteren Konsole arbeitet und die PlayStation 5 zur Veröffentlichung plant.
Schon jetzt ist bekannt, dass die Xbox Sereis X deutlich stärkere Hardware mitbringen wird, doch bedeutet dies zeitgleich, dass der Preis gegenüber der PlayStation 5 deutlich höher sein wird? Darüber hat Phil Spencer nun ein wenig Philosophiert und nannte den Preis der Xbox Series X einen „kritischen Faktor“.

Im Interview mit IGN hat Xbox-Oberhaupt Phil Spencer sich klar dazu geäußert, dass man mit der Xbox Series X klare technische Ansprüche der Spieler befriedigen wollte. Das alles sei jedoch nur ein Randaspekt, wenn es um die Kaufentscheidung ginge. Da sei der Preis der kritische Faktor, vor allem im Bezug auf die Konkurrenz.

Und da dürfte auch der Grund sein, weshalb weder Sony noch Microsoft bislang Preise zu ihren Konsolen nannten. Man möchte sich hier nichts schenken! Wie wichtig diese Strategie sein kann sah man an der PlayStation 4 und Xbox One. Die PlayStation 4 startete mit 399 Euro. Die Xbox One mit 499 Euro – ein großer Unterschied! Noch heute leidet die Xbox One unter den anfänglichen Marketingfehlern.

Und so könnte es durchaus sein, dass Microsoft seine Xbox Series X vor allem anfänglich subventioniert um irgendwie bei der Preisgestaltung von Sony mithalten zu können. Fraglich bleibt jedoch wer hier die Vorgabe macht, denn auch Sony dürfte gespannt darauf warten, dass seitens Microsoft ein Preis enthüllt wird.