Werbung:

PS5 und Xbox Series X: Weshalb das Coronavirus vor allem Gamer betreffen könnte. Nun heisst es hoffen, dass die Viruserkrankung unter Kontrolle gebracht wird!

Autor des Artikels: Steven Wilcken Steven Wilcken

Das Jahr 2020 ist nicht nur ein neues Jahrzehnt. Vor allem startet das Jahr 2020 mit einigen negativen Schlagzeilen wie dem neu aufgetauchten Coronavirus. Mittlerweile dürften eigentlich alle etwas in den Medien zu dieser „Grippe-Ähnlichen“ Viruserkrankung mitbekommen haben. Das Problem – sie breitet sich aus und trotz Quarantäne scheint die Spitze der Erkrankungen erst in einigen Wochen erreicht zu sein. Das liegt an der langen Inkubationszeit von 2 Wochen und der trotzdem möglichen Ansteckenkungsgefahr in diesem Zeitraum.

Doch was hat dieser Virus mit einer Videospiel-Seite wie Xbox-One.de, PS4F.de oder Spielberichte.de zu tun? Das Problem ist die Wirtschaft. Die kommt im asiatischen Raum nach und nach zum erliegen. Aufgrund der Quarantäne stoppen Produktionsprozesse und ohnehin wird ein größerer Wirtschaftsschaden erwartet. Und genau hier ist das Problem mit der geplanten PlayStation 5 und Xbox Series X Ära.

Viele der Teile für die Konsolen werden am Asiatischen Markt gefertigt. Darunter viele Teile bei der Firma Foxconn. Hier – und bei weiteren Fertigungsunternehmen – wurde die Produktion eingestellt. Bedeutet Aufträge können nicht wie geplant abgearbeitet werden und alles könnte aus dem Zeitplan geraten.

Wenn es also Blöd läuft, werden sowohl Microsoft, als auch Sony aufgrund des Coronavirus die PlayStation 5, als auch die Xbox Series X erst im kommenden Jahr veröffentlichen können, da laut der Jefferies Group fast die gesamte Fertigung der Einzelteile zur PlayStation 5, als auch Xbox Series X in China stattfindet.
Seitens Sony und seitens Microsoft gibt es dazu allerdings noch keine Stellungnahme.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden darüber hinaus über den Dienst Akismet auf Spam überprüft. Dazu ist die Übermittelung der abgesendeten Nachricht an den Dienst notwendig. Uns hilft dies Spamnachrichten vorzubeugen.