Werbung:

Activision Blizzard: Mikrotransaktionen haben dem Publisher ein Vermögen eingebracht… Kein Wunder dass Publisher daran festhalten! Jedoch gibt es auch positives.

Autor des Artikels: Steven Wilcken Steven Wilcken

Activision Blizzard gehört zu den größten Publishern der Welt und hat mit seinen Marken echte Zugpferde die vor allem Online gespielt werden. Längst sind reine Spielverkäufe nicht mehr der Hauptfaktor für großartige Umsätze. Immer ausgepfeiltere Mikrotransaktionsysteme sorgen dafür, dass die Kasse quasi jeden Tag bei den Publishern klingelt. Und das anscheinend enorm Lohnenswert für die Publisher!

Im aktuellen Geschäftsbericht ging Activision Blizzard auch auf die Mikrotransaktionen ein. So sollen im letzten Quartal 709 Millionen US Dollar mit Mikrotransaktionen umgesetzt weurden sein. Das ist zwar ein Rückgang von 31 prozent zum Verlgeichquartal des Vorjahres – dennoch ist das noch immer eine enorm große Gewinnspanne für den Publisher.
Grund für den Rückgang könnte der Abschiend der Destiny-Marke sein, die sicherlich auch für größeren Umsatz bei Mikrotransaktionen gesorgt hat. Nun musste Call of Duty und Blizzard das alleine stämmen!

Aber möglicherweise haben auch Spieler die Nase voll abkassiert zu werden und greifen weniger zu. Möglicherweise ein Umstand weshalb Anbieter mittlerweile Mikrotransaktionen einschränken.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Kommentare werden darüber hinaus über den Dienst Akismet auf Spam überprüft. Dazu ist die Übermittelung der abgesendeten Nachricht an den Dienst notwendig. Uns hilft dies Spamnachrichten vorzubeugen.