Werbung:

Gamestop unter Druck – Neues Geschäftsmodell soll Überleben der Kette sichern.

Autor des Artikels: Steven Wilcken Steven Wilcken

Gamestop ist nicht bei jedem beliebt. Manch Spieler sieht im bisherigen Geschäftsmodell von Gamestop groß Abzocke. Dort versucht man Videospiele anzukaufen, bietet kaum Geld und hat daher mit Abzock-Vorwürfen zu tun.

Wie man es auch sehen mag, das bisherigen Geschäftsmodell funktioniert schon länger nicht mehr und Gamestop ist verzweifelt auf der Suche nach Lösungen. Eine mögliche Übernahme scheiterte, da Gutachten davon ausgingen, dass Gamestop keinerlei Umsatzstärke aufbauen könne.

Aufgeben möchte man aber anscheinend dennoch nicht, denn Venture Beat berichtet darüber, dass Gamestop sich komplett neu aufstellen möchte. https://venturebeat.com/2019/03/21/gamestop-new-ceo/
Künftig möchte der Händler eine Art „Kultur“ darstellen. Der Fokus vom Verkauf soll deutlich Richtung Merchandise gehen. Ankauf von Spielen soll in einer Art Mitgliedschaft gehandhabt werden. Steigt man im Level, erhält man automatisch höhere Ankaufspreise. Außerdem profitiert man von bessere Eintauschkonditionen.

Schon gelesen?
Xbox Game Pass Ultimate: Gerücht bestätigt – eine erweiterte Mitgliedschaft wird eingeführt!

Auch Sony soll diese neue Herangehensweise unterstützen und angeblich PSN Guthaben in gewisser Höhe zur Verfügung stellen, dass Gamestop zum Eintausch von Gebrauchtspielen vergeben kann.