Werbung:

Anthem: Lootboxen haben keinen Sinn – man habe jedoch einen Kosmetik – Mikrotransaktionsplan skizziert.

Autor des Artikels: Steven Wilcken Steven Wilcken

Anthem wird in wenigen Wochen in den Handel kommen und Bioware hoffentlich wieder in gutem Licht erstrahlen lassen. Nach dem letzten Mass Effect Andromeda gab es um Bioware recht viele bedenken. Wird Electronic Arts auch hier zuschlagen und das Studio ausmustern?

Aber nein – stattdessen stellte man Anthem vor – ein Co-op Spiel auf den Visionen von Destiny und The Division – das kommende Februar veröffentlicht wird.

Nun haben die Entiwckler von Bioware sich zu den Mikrotransaktionen geäußert. Demnach werden man komplett auf Lootboxen verzichten. Diese würden laut Entwickler „keinen Zweck“ erfüllen“. Allerdings habe man bereits einen „Kosmetik- und Mikrotransaktions-Plan skizziert“. Welche Mikrotransaktionen neben „Kosmetik“ noch erscheinen bleibt allerdings vorerst unbekannt.

Schon gelesen?
Star Wars: Ehemaliges Visceral Games – dass eigentlich von EA Vancouver weiter entwickelt werden sollte – soll endgültig gecancelt sein – sagen mehrere Quellen.

Allerdings haben Spieler bereits bedenken, dass es hier zu unfairen Vorteilen durch Items kommen könnte, denn schon in der „Legion of Dawn Edition“ sollen Spieler vier Rüstungserweiterungen erhalten, die über simple Skins hinausgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Kommentare werden darüber hinaus über den Dienst Akismet auf Spam überprüft. Dazu ist die Übermittelung der abgesendeten Nachricht an den Dienst notwendig. Uns hilft dies Spamnachrichten vorzubeugen.