Dragon Ball FighterZ im Test.

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Dragon Ball FighterZ im Test.

Dragon BallFighter Z ist seit Freitag bei uns erhältlich und kann auf PlayStation 4, Xbox One und PC gespielt werden. Bandai Namco hat uns ein Exemplar zum Test zur Verfügung gestellt und wir haben uns quasi die letzten Tage durch die Anime Welt geprügelt. Nun möchten wir euch erzählen wie wir das Spiel finden! Lest mehr.

WTF! Das sieht aus wie ein Anime!
Ganz klar – das erste was den Leuten ins Auge fällt ist die grandiose Grafik die Entwickler Ark System Works bei Dragon Ball FighterZ gelungen ist. Obwohl das Spiel auf der Unreal Engine basiert, die eigentlich für möglichst fotorealistische Grafik entwickelt wurde, ist es Ark System Works bei Dragon Ball FighterZ gelungen ein Spiel zu schaffen, dass zu dem Zeichentrick-Stil der original Serie nicht mehr zu unterscheiden ist.

Da man aber trotz dieser 2D Zeichentrick Anime Optik auf 3D Modelle setzt, sind trotz der genialen Optik wilde Kamerafahrten möglich. Und da man nicht an Effekten spart und überall auf dem Bild ständig was los ist, sieht Dragon Ball FighterZ einfach nur unglaublich gut aus. Grafisch spricht also alles für einen Hit!

Nur ein Grafikblender? Zum glück nicht!
Also alles nur ein Grafikblender? Nein! Glücklicherweise hat Bandai Namco den Mannen von Ark System Works vertraut und ihr Talent ausspielen lassen. Eigentlich machen die Mannen von Ark System Works schon länger Kloppspiele. Nur basierten die immer auf kleinere und eigenen Marken und haben es daher niemals in die absolute Oberliga der Veröffentlichungen geschafft.

Die Erfahrung merkt man den Jungs an, denn Dragon Ball FighterZ erfüllt drei Kernpunkte. Zum einen ist der Titel für Anfänger sehr gut zu meistern, da man schon mit sogenannten „Buttonshmashing“ gut vorran kommt, da so viele Autokombos ausgeführt werden die optisch schon viel Fetz machen.

Zum zweiten gibt man den Spielern die Möglichkeit aber auch tiefer in die Materie einzusteigen und Manuelle Kombos auszuführen, die umso mehr Schaden machen und den Auto Kombos überlegen sind und so dem Spiel viel tiefgang geben. Da man in jeder Position (geduckt, im Stand und in der Luft) zahlreiche Möglichkeiten für Angriffe und Abwehrkombos erhält, ist das Spiel zwar einfach zu lernen, aber schwierig zu meistern und es benötigt viel Erfahrung und Talent um zu den besten zu gehören.

Die Dritte ebenfalls nicht unterschätzbare Sache ist, dass man es schafft die Anime Kloppereien so authentisch wie niemals zuvor einzufangen. Die Animationen, die Moves, die Brachialität. Das wirkt für jeden Fan einfach absolut authentisch und dürfte den ein oder anderen zum Träumen bringen. Trotz dieser Fannähe, schafft es Ark System Works aber gleichzeitig Genreliebhaber zu beglücken. Denn unabhängig von der Marke gesehen, sind die kloppereien einfach nur Augenweiden und sehen richtig gut aus.

Schon gelesen?
Trailblazers im Test.

Umfang ok – aber ausbaufähig.
Der Umfang von Dragon Ball FighterZ ist – wenn man es überhaupt so sagen kann – der einzige Schwachpunkt des Spiels. Mit etwas über 20 Kämpfern, einer Kampagne, einem Arcade Modus, 13 Stages und einem Multiplayer ist der Umfang insgesamt ok. Aber die reichhaltige Welt von Dragon Ball gibt eigentlich noch viel mehr her und da hätte man noch etwas mehr reinklopfen können – vor allem bei den Stages.

Jedoch ist das Kritik auf sehr hohem Level – da sich im Detail dann doch immer wieder neue Aufgaben auftun. Sei es nun das man den Tutorial Modus angeht oder Ingame Items über die Ingame Währung verdient.

Gameplay
Ein üblicher Kampf im Onlinemodus sieht so aus, dass ihr euch zwischen 3 unterschiedlichen Charakteren entscheidet. Einer betritt das Kampffeld und prügelt sich für euch durch die Gegend und die Lüfte (wie im Anime eben). Die beiden anderen sitzen mehr oder weniger auf der Ersatzbank (auch wie im Anime wo meist der ein oder andere Charakter dem Kampfgeschehen folgt und nur bei Not eingreift). Geübte Spieler können schon mal zwischen 3-4 Minuten in einem Kampf verweilen, wenn sie die Charaktere strategisch einsetzen und wissen wie man den einzelnen Angriffen, Kombos und Super Attacken ausweicht. Letztere aktiviert ihr mit Energie die an den unteren Seiten für eure Aktionen gesammelt wird und mächtige Angriffe ausführen. Wie bei anderen Angriffen gilt, dass diese abgewährt werden können. Am Ende gewinnt der Spieler der alle drei Charaktere des Gegners ausschalten konnte.

Fazit: Dragon Ball Fighter Z hat viel potential. Langfristig werden aber nicht nur die reinen Verkäufe über den Erfolg des Titels entscheiden, sondern auch ob die eSport Szene auf den neuen Prügler anspringt. Sollte dies passieren könnte mit Dragon Ball FigherZ die nächste große Prügelserie ins Haus stehen. Sollte die Qualität beibehalten bleiben ist dies nur zu wünschen!

Man muss sich schon zwei Mal die Augen reiben um zu verstehen, dass da grade kein Zeichentrick als Intro abgespielt wird, sondern diese Optik tatsächlich Spielgrafik ist. Unglaublich wie wunderschön das aussieht! Und das dürfte zudem noch absolut Zeitlos sein.

Gut – der Umfang hätte bei dem Stoff den Dragon Ball hergibt größer sein können. Auf der anderen Seite möchte man ja wie andere auch was verdienen, wird wohl DLC’s/Updates bringen und benötigt mehr für weitere Teile.

Kaufempfehlung: Wenn ihr nur im geringsten etwas mit Prügelspielen anfangen könnt schlagt unbedingt zu!