Konami und Diego Maradona: Konami zahlt nun doch Geld an Diego Maradonna um sein Ego in Spielen nutzen zu dürfen.

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Konami und Diego Maradona: Konami zahlt nun doch Geld an Diego Maradonna um sein Ego in Spielen nutzen zu dürfen.

Es ist noch nicht so lange her da hatte Diego Maradona für Schlagzeilen gesorgt, weil er der Überzeugung war, dass Konami keine Rechte besitzen würde um Diego Maradona’s Abbild in Pro Evolution Soccer zu nutzen. Er bat seinen Anwalt darum entsprechende Details zu klären und kündigte mögliche weitere Schritte an.

Konami hingegen meldete sich zu Wort, dass man die Rechte besitzen würde, da man diese gemeinsam mit andere Lizenzen erworben habe und sah entsprechenden Angriffen ganz lässig entgegen.

Soll jedoch nicht bedeuten, dass Konami nicht doch interessiert war, mit Diego Maradona zusammen zu arbeiten. Tatsächlich soll mittlerweile Konami Präsident Takayuki Kubo persönlich nach Argentinien geflogen sein um mit Maradona zu verhandeln. Ausgang – Maradona wird offizieller Markenbotschafter für PES 2017 und erhält dafür einen nicht weiter genannten Betrag. Ein Teil des Geldes soll in die Verbesserung der Rasenplätze in Argentinien investiert werden.