Werbung:

Alien Isolation im Test

Autor des Artikels: Steven Wilcken

alien isolation

Endlich ein gutes Alienspiel!? Ja! Nach zig anläufen hat sich ein Studio mal getraut die Alien Thematik ein wenig filmischer anzugehen, und das tut dieser Marke wirklich gut! Alien Isolation kommt zwar auch nicht ganz Fehlerfrei, setzt aber in der abgenutzten Franchise ganz neue Akzente. Alles weitere erfahrt ihr in unserem Test.

[b]Ein Alien macht uns zu Brei[/b]
Die gröste und wichtigste Neuerung in Alien Isolation ist, dass es tatsächlich nur 1 Alien gibt und dieses quasi nicht zu töten ist. Es liegt an uns das Alien abzulenken, ihm aus dem Weg zu gehen und uns vorsichtig nach vorne zu tasten. Allgemein hat das Spiel trotz der Ego-Ansicht wenig mit einem Shooter gemein. Tatsächlich sind Leute die vorstürmen und womöglich sogar noch schießen meist die Verlierer. In Alien Isolation geht es darum sich langsam hervor zu tasten. Situationen einzuschätzen, womöglich auszuprobieren, zu scheitern und anschließend eine Taktik zu entwickeln, wie man diese Passage ohne Konfrontationen meistern kann. Statt also mit dem Zielkreuz die Gegner ins Visiert zu nehmen, suchen wir geduldig die Umgebung ab, verstecken uns und warten bis die Luft frei ist.

Alien-Isolation[1]

[b]Doofe Ki, Doofe Savepoints[/b]
Das alles baut eine unheimliche Atmosphäre auf und gibt dem Alien ganz neue Akzente. Leider hat man dabei aber die saubere Programmierarbeit außer Acht gelassen. Immer mal wieder, aber glücklicherweise nicht regelmäßig kommt es mal vor, dass die KI aussetzt und quasi für die Ewigkeit vor unserem Versteckt ausharrt. In diesem Moment bleibt uns quasi nur noch die Möglichkeit uns sterben zu lassen. Was wiederum dazu führt, dass wir einen langen Weg erneut abgehen müssen und unsere Taktik womöglich doch etwas anders angehen müssen.

bild-3[1]

[b]Ordentliche Länge[/b]
Immerhin unterhält das Spiel weit über 10 Stunden. Kritiker sagen, dass das Spiel unnötig in die Länge gezogen wurde. Das mag an manchen Stellen zwar sein, dennoch bietet man uns einen ordentlich Spielumfang, der regelmäßig auch neue Akzente setzt. Zu kritisieren ist wenn überhaupt, dass abseits der Hauptstory kaum etwas zu sein scheint. Und so spielen wir die lineare Story durch und haben am Ende nichts mehr zu tun.

bild-1[1]

[b]Technik[/b]
Abseits erster Screenshots muss man auch zugestehen, dass die Optik des Spiels ziemlich gut ist. Die Engine brilliert weder durch großartige Partikel oder Raucheffekte, dafür aber durch unheimlich intensive Kontraste und gut modellierte Objekte. Dazu kommt der unheimlich gut abgemischte Ton, der euch auf einer ordentlichen Heimkinoanlage quasi mitten ins Spielgeschehen verfrachtet.

https://www.youtube.com/watch?v=XU5JJraK7jQ

[b]DLC´s[/b]
Weiteren Umfang des Spiels wird man sich in Zukunft kaufen können. So sind schon diverse DLC Missionen angekündigt, die vermutlich ähnlich aufgebaut sein werden. Auch der Vorbesteller DLC ist nichts anderes als das Hauptspiel, nur dass wir hier Szenen aus den Filmen nachspielen, was grade für Alien-Fans eine großartige Sache ist.

Fazit: Alien Isolation setzt neue Akzente. Endlich ist man von den Massenabschlachten von Aliens weggekommen und setzt das ganze Spiel cinematischer um. Die Atmosphäre ist großartig. Wären da nur nicht die vielen kleinen Fehler. Alien Isolation ist aber dennoch ein starkes Spiel, dessen Kauf man sich überlegen sollte.

[+] Unheimliche Atsmophäre
[+] Großartiger Sound
[+] Taktik statt Geballer
[+] Tolle Optik
[-] KI hat aussetzer
[-] Savepoints können schnell frusten

Wertung: 4.0 / 5.0