Analyst berichtet von einer niemals veröffentlichten, aktuellen, Verkaufszahl der Xbox One Familie. Sollte diese stimmen hinkt man mittlerweile deutlich hinter der PlayStation 4 Familie zurück. Allerdings gibt es auch positives – man berichtet von einem besseren Xbox one X Start in den USA.

 

Analyst berichtet von einer niemals veröffentlichten, aktuellen, Verkaufszahl der Xbox One Familie. Sollte diese stimmen hinkt man mittlerweile deutlich hinter der PlayStation 4 Familie zurück. Allerdings gibt es auch positives – man berichtet von einem besseren Xbox one X Start in den USA.

Der Analyst Daniel Ahmad ist ein bekannter Branchenanalyst von Niko Partners und hat in dieser Position Zugriff auf viele Informationen, die wir nicht ohne weiteres bekommen. Nun berichtet Daniel Ahmad über aktuelle NPD Zahlen die besagen, dass die Xbox One Familie knapp hinter der Verkaufszahl von 35 Millionen Konsolen liegt.

Schon gelesen?  One Piece World Seeker: Das interessante Open World Abenteuer zeigt sich in einem Behind-The-Scenes Video.

Demnach würde die Xbox One sehr stark hinter der PS4 Familie zurück liegen. dort hofft man in diesem Jahr auf die 80 Millionen Marke.

Allerdings gibt es auch positive Zahlen von der NPD. So sei es eindeutig, dass die Xbox One X in den USA einen deutlich besseren Start hingelegt hat, als die PlayStation 4 Pro. Könnte das aktuelle Line-Up von Microsoft langfristig eine Kehrtwende in diesem Trend bringen? Zu hoffen wäre es! Konkurrenz belebt das Geschäfft.


Categories

7 thoughts on “Analyst berichtet von einer niemals veröffentlichten, aktuellen, Verkaufszahl der Xbox One Familie. Sollte diese stimmen hinkt man mittlerweile deutlich hinter der PlayStation 4 Familie zurück. Allerdings gibt es auch positives – man berichtet von einem besseren Xbox one X Start in den USA.

  1. Maik Kopperschmidt
    Maik Kopperschmidt Reply

    Wem interessieren denn die Verkaufszahlen? Ich kaufe das was mich persönlich überzeugt und das ist sicher nicht die Ps4.
    Aber MS ist selbst schuld. Mehr gute exklusivtitel für die Masse und sie würden wieder mehr Konsolen verkaufen.

  2. Martin Wiesholzer
    Martin Wiesholzer Reply

    MS hat halt am Anfang der XBox One viel falsch gemacht (Stichwörter „Kinect“, „Multimediafokus“, „eSRAM“). Da war Sony mit der PS4 schon geschickter (günstiger & leistungsfähiger + Gamingfokus). Zwischendurch war für mich dann aber die XBox interessanter (besseres Interface, XBox Live lief besser, Kompatibilität mit 360er Games, UHD-Laufwerk in der S). Aber mittlerweile bin ich wieder bei der PS4 (Pro), als Hauptkonsole, gelandet. Warum? Exklusivtitel & -content, übersichtlicheres Interface als auf der One mittlerweile und einfach eine größere Community. Und so gut wie die One X auch sein mag, 500,- € für ein Grafikupgrade bereits erhältlicher Games ist sie mir einfach nicht wert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.