81+rtUVqkQL._SL1500_[1]

Transformers Devastation im Test

Activision und Platinum Games machen ab sofort gemeinsame Sache. Und wenn sich Action-Profis wie Platinum Games mit einre Franchise wie Transformers auseinander setzen, dann muss das doch gut werden? Wir verraten euch warum das Spiel durchaus unterhaltsam ist.

81FhKqyrgqL._SL1500_[1]

Darum geht es
Activision hat mittlerweile ja schon das ein oder andere Transformers-Spiel veröffentlicht. Und obwohl es sich dabei immer wieder um einfache Lizenzumsetzungen handelte, waren die Spiele grundsolide. Das lag immer daran, dass die Entwickler gute Ideen hatten und diese konsequent durchzogen. Zwar waren die Transformers-Spiele weit entfernt von Meisterwerken. Aber insgesamt konnten sie durchaus überzeugen.

In diesem Jahr steht alles auf Reboot. Die alten Titel scheinen vergessen. Platinum macht alles neu und vor allem vieles anders. Die sonst sehr ernste Darstellung weicht nun gegen eine coole Cell-Shading Optik. Alles ist mehr auf Cartoon getrimmt und orientiert sich an den Zeichentricks-Serien unserer Kindheit. Außerdem beweist Platinum Games, dass Actionspiele dem Studio liegen und baut all dies auf einem coolen Kampfsystem auf.

81iBR6rllqL._SL1500_[1]

Der Kampf
Und der Kampf steht im Mittelpunkt des Spiels. Immer wieder werden wir durch schlauchartige Areale geleitet, die am Ende in einer offenen Arena enden. Auf dem Weg besiegen wir leichte Feinde, die hier in Massen kommen. Lösen Schalterrätsel. Lernen Mechanismen die uns Schutz bieten. Müssen Angriffsmuster der Gegner erkennen und gegen die Gegner einsetzen.

In den Arenen folgen meist Bosskämpfe. Und genau hier macht das Spiel seinen besten Job. Denn die Bosskämpfe sind so abwechslungsreich gestaltet, dass wir tatsächlich unterschiedliche Taktiken nutzen müssen um die Bosse zu knacken.

Schon gelesen?  DiRT 4 im Test.

Mit zwei Tasten ist es uns möglich Angriffs-Kombis zu starten. Wer möchte kann sich das ganze noch einfach machen und muss nur Button-Smashing betreiben. Eine Option kann am Anfang gewählt werden, dann übernimmt das Kombinieren eine Mechanik. Am ende eines jeden Angriffs können wir noch Autoangriffe starten. Diese machen besonders viel Schaden und sehen vor allem am Anfang lustig aus.

81yOQjEEqgL._SL1500_[1]

Immer ein Ass im Ärmel
Die Inhalte wiederholen sich dann nach einer Weile und alles droht immer wieder in Eintönigkeit zu versinken. Doch Platinum Games hat ein gutes Gespür dafür, den Spieler zu motivieren. Und so bringt man immer wieder an den richtigen Stellen kleine neue Elemente ein, die das Spiel dann wieder etwas Abwechslungsreicher gestalten.

Hinzu kommt, dass alles so getrimmt wurde, dass es tatsächlich wie in den alten Zeichentrick-Serien wirkt. Spieler etwas älterer Generation werden sich sofort zurück in die Kindheit versetzt fühlen. Allein diese Nostalgie sollte für einige Fans sorgen.

Fazit: Transformers Devastation ist kein Hit. Auch erscheint das Spiel als Vollpreis-Titel etwas Teuer. Der Aufwand hinter dem Spiel wirkt eher vergleichbar zu einer aufwendigen Download-Produktion. Dennoch kann man dem Spiel einen gewissen Charm nicht absprechen. Vor allem der Nostalgie-Faktor dürfte einige Herzen höher schlagen lassen.

Wer Transformers als Kind geliebt hat oder auch heute großer Transformer-Fan ist, der kann bei diesem Spiel nicht viel falsch machen.

Kaufempfehlung: Ja! Teurer Preis aber durchaus unterhaltsam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.