Brothers a Tale of Two Sons PS4 und Xbox One Test

brother-ps4-test-bild-1[1]

505 Games hat uns Brothers A Tale of Two Sons für Next-Gen Konsolen zur Verfügung gestellt. Im Test erklären wir euch ob sich das erneute zugreifen zum Titel lohnt.

Zwei Brüder und ein tragischer Unfall
Brüderliebe kann stark sein. Erst recht wenn die Kindheit mit einem schlimmen Ereignis geprägt ist. Während eines normalen Ausfluges ertrinkt die Mutter der beiden Brüder und hinterlässt ihn ihrem Leben eine tragische lücke. Emotional erzählt uns das Spiel diese Geschichte und zeigt uns aber auch, dass die beiden Brüder sich durchkämpfen. Zusammenhalten ist das Stichwort und auch ein Element, dass Brothers völlig durchtränkt.

brother-ps4-test-bild-2[1]

Controller brüderlich geteilt
Das besondere an Brothers ist die Steuerung, denn gesteuert werden zwei Charakter mit nur einem Controller. Jeder der Brüder kann über einen Dualstick gesteuert werden. Das ist anfänglich etwas verwirrend und benötigt etwas Einstiegszeit, diese gibt uns das Spiel aber uns wartet anfänglich nur mit einfachen Aufgaben auf uns.

Mit der Zeit geht dann die Steuerung des Spiels auch immer mehr in Geist und Blut über und wir können auch größere Aufgaben gut meistern.

Geschichte und Gameplay
Die unglaublich Sogwirkung nimmt Brothers aus seiner wundervollen Art seine eigene Geschichte zu erzählen. Immer wieder wartet das Spiel mit sehr emotionalen Szenen auf uns und bringt uns wieder Brüderlichkeit und Liebe in den Sinn. Wundervoll! Dicht gefolgt wird dies meist mit einem neuen Rätsel. Geschickt müssen wir beide Brüder einsetzen um gegenseitig Hilfe zu schaffen. Während einer der Brüder kleiner ist und flinker, ist der andere stärker. Und so müssen beide Brüder vorgeschrieben Wege benutzen und können so dem jeweils anderen helfen gewisse Passagen zu meistern.

Schon gelesen?  Xbox Live Black Friday Sale mit dutzenden richtig guten Angeboten ist gestartet! Hier die Spiele, Preise und Links zu den Angeboten!

brother-ps4-test-bild-3[1]

Technik und Next-Gen Version
Das Grundkonzept kann von daher absolut überzeugen und weiss trotz der Einfachheit über Stunden hinweg zu unterhalten. Jedoch hat die Next-Gen Version kaum neues zu bieten und ist dennoch 5€ teurer, als die Last-Gen Variante. Viel Arbeit hat man bei 505 Games in die neue Variante nicht gesteckt. Lediglich eine schärfere Optik weiss zu überzeugen. Die Wegetation, die Modelle, etc alles ist gleich geblieben, obwohl man hier sicherlich noch mehr aus der Optik herausholen hätte können.

Für Fans erster Stunde dürfte aber interessant sein, dass die Entwickler ein Sammelsorium an Artworks und anderen Dingen in das Spiel integriert haben, die von den Spielern angeschaut werden können. Ein nettes Geschenk!

Fazit: Brothers: A Tale of Two Sons ist auch auf Next-Gen Konsolen ein Meisterwerk. Die Atmosphäre weiss sofort wieder zu packen und man möchte das Spiel kaum zur Seite legen. Allerdings möchte man für die Next-Gen Variante mehr Geld. Teilweise sogar drastisch, denn auf Last-Gen Konsolen gibt es das Spiel immer wieder im Sale, wo es deutlich günstiger ist. Und diesen Mehrwert nur mit schärfere Auflösung zu begründen ist etwas einfach. Dennoch sollte jeder Spieler der dieses Meisterwerk noch nicht gespielt hat unbedingt zugreifen. Rein nüchtern betrachtet sollte man dieses Spiel nämlich unbedingt mal gespielt haben.


Categories

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.