Sunset Overdrive im Test

maxresdefault[1]Müssen Spiele immer Ernst und Düster sein? Sunset Overdrive beweist, dass dies nicht so sein muss. Dieser knallbunte Mix, der sich selbst nicht sehr ernst nimmt, hat unser Herz ab den ersten Moment erobert. Warum erklären wir in unserem Test.

Mutanten auf Droge
Der Tag für unseren Helden war alles anderes als erfolgreich. Wirklich verwunderlich ist dies nicht. In einer grandiosen Einführung wird uns das Leben unseres Protagonisten näher gebracht. Als kleiner Jobber arbeitet der Kerl hier und da und verdient sich ein wenig Cash für die Haushaltskasse um seine kleine unaufgeräumte Bude bezahlen zu können. Wir verkörpern einen Nerd. Intelligent aber mit einem völlig abstrakten Lebensstil verpennt der Kerl sein Leben. Aktuell jobbt unser Protagonist auf einer Veranstaltung eines Megakonzerns, der einen Energie-Drink namens „Over Charge“ herstellt. Seine Aufgabe? Aufräumen und die Dosen dieses Getränks einsammeln. Entsprechend groß fällt die Abneigung gegen dieses Getränk, weshalb er zu einer der wenigen gehört die es nicht Trinken.

Over Charge
Schnell stellt sich heraus, dass diese Abneigung Gold wert ist. Denn der Genuss dieses Kultgetränks führt zu diversen Nebenwirkungen und verwandelt die Konsumenten in willenlose Mutanten. Allerdings sind Sie süchtig nach dem Energie-Drink und fühlen sich dadurch angezogen. Dies wiederum stellt sich schnell als großes Problem dar, denn durch den Energie-Drink lassen sich wirksame Waffen gegen die Mutanten zusammenbrauen. Ein Konflikt der uns Dauerhaft neue Aufträge verschafft.

2643422-sunset-overdrive-e3-propain-launcher[1]

Das individuelle Ich
Bevor wir allerdings in die große, weite, offene, Welt starten, gilt es zunächst das eigene Ich zu erstellen. Einen festen Charakter für die Geschichte gibt es nicht. Wir dürfen einen Charakter gestalten und haben dabei jede Menge Freiheiten. Egal ob männlich, weiblich, groß, schmal, nackig oder knallbunt gekleidet. Wir bestimmen wie wir diese Welt durchstreifen möchten. Sonderlich viel Gedanken müssen wir uns aber nicht unbedingt machen, denn der Charakter darf auch Nachträglich noch komplett umgestaltet werden. Insomniac Games macht dies sogar zu einem der Key-Features und belohnt unsere Erfolge immer wieder durch neue Kleidungsstücke, Frisuren, Gesichter, Schmuck und Accessories.

Individuelle Vielfallt
Diese Kreativität ist allgemein ein großer Faktor in Sunset Overdrive. Immer wieder dürfen wir frei agieren, müssen selbständig aktiv werden und können Fähigkeiten (Style-Embleme), sowie Waffen bauen. Es entwickelt sich eine Art von Item-Hatz, die zwar nicht mit Diablo, Destiny und co mithalten kann. Dennoch halten die ganzen Individualisierungen schon einige Stunden bei Laune! Vor allem das Style-System. Da es sehr viele Möglichkeiten für uns bereit hält. In dem System schalten wir durch Pins neue Fähigkeiten frei. Diese Pins aber wiederum erfordern Fähigkeiten, sowie Over Charge. Ein Kreislauf und eine eigene Ökonomie bilden sich.

uhy5u5zuudixd0rwmhyh[1]

Freiheit wird großgeschrieben
Allgemein wird Freiheit in Sunset Overdrive großgeschrieben. Zwar werden wir durch Wegpunkte durch eine vorgegebene Story geleitet. Wenn wir möchten können wir aber auch abseits der Wege die Stadt erkunden und entdecken dabei jede Menge Dinge. So können wir Upgrade-Items sammeln, die überall in der Stadt versteckt sind. Wir können uns an Miniaufgaben messen. Vor allem dürften sich viele aber auch über einen Online-Modus freuen, bei denen ihr Gemeinsam in den Kampf gegen die zahlreichen Mutanten zieht.

Schon gelesen?  Eidos Montreal: Wird das Deus Ex Studio Singleplayer-Erfahrungen in den Hintergrund rücken und stattdessen Multiplayer-Erfahrungen bieten? Fans sind besorgt!

Einfach zu lernen, schwierig zu Meistern
Während man anfänglich schnell das Prinzip von Sunset Overdrive versteht und nach ein paar Versuchen mit athletischen Fähigkeiten über Dächer, Zäune, Autos und andere Gegenstände gleitet, wird man nur mit viel Übung das Maximum aus diesem Spiel heraus bekommen können. Denn all die Fähigkeiten die man bekommt werden letztlich in Style-Punkte gemessen. Und diese in ordentliche Höhen zu treiben wird mit fortlaufendem Spiel immer wichtiger. Und so wird es mit der Zeit immer kniffliger die Passagen und Kämpfe zu meistern, da ihr den Wechsel zwischen Sprungpassagen, Grinding, Kampf, Zielen und Schusssicherheit im Flug erledigen müsst. Gibt es nur einen kleinen Fehler verliert ihr eure Stylepunkte und eure Kombos müssen von vorne beginnen.

SunsetOverdrive_OD[1]

Anspruchsvoll
Trotz seines Comichaften Grafikstiles und seiner abgedrehten Darstellung, schafft es Sunset Overdrive von Anfang an zu überzeugen. Die Macher spielen gekonnt mit Klischess und bringen so immer wieder Szenen auf den Bildschirm, die grafisch brillant sind und auch atmosphärisch überzeugen können. Vor allem hält uns die Geschwindigkeit von dem Spiel aber auch ständig bei Laune. Es gibt kaum einen Moment wo dieses Spiel langweilig wird. Blöd wird es nur, wenn wir diverse Passagen nicht direkt bewältigen und dieser ständig wiederholen müssen. So gab es Beispielsweise eine Mini-Mission, die wir zwangsläufig mit einer recht großen Anzahl an Stylepunkten abschließen mussten. Nur dann gab es eine Medallie, die wiederum notwendig war um am Ende mit einem für die Story notwendigen Prozessor ausgestattet zu werden. Ähnlich verhielt es sich auch mit einer langen Sprungpassage, bei der wir durch hektische Sprungaktionen ein Hochhaus besteigen mussten. Sunset Overdrive verzeiht keine Fehler und zieht im Schwierigkeitsgrad stark an.

Technik
Technisch überzeugt das Spiel in den meisten belangen. Beeindruckend ist die Weitsicht, vor allem dann wenn man auf Erhöhungen steht und über einen großen Teil von Sunset City blicken kann. Aber auch die Animationen, die voluminösen Explosionen, die tollen Licht und Schatteneffekte und das geniale Artdesign sorgen für ein wundervolles Gesamtbild und einem technisch starken Xbox One exklusiv Titel. Obendrauf gibt es einen ziemlich coolen Soundtrack, der die abgedrehte Stimmung in Sunset Overdrive perfekte einfängt. Außerdem eine sehr gute deutsche Sprachausgabe. Nicht so schön ist, das vor allem in den Multiplayer-Gefechten starke Slow-Downs erscheinen. Wir hoffen dass hier noch durch ein Patch nachgeholfen wird. Außerdem spielt die Kamera bei den hektischen Gefechten zwischen Mutanten und uns nicht immer perfekt mit.


Review Overview
  • Wertung
Total Score9.0

Fazit: Sunset Overdrive hat mich von der ersten Minuten überzeugt. Weg war die Sorge, dass die Machart und die bunte Welt ein wenig zu viel sein könnten. Insomniac beweist ein gutes Händchen, zwar im allen zu übertreiben, aber dennoch die Atmosphäre dicht und die Motivation hoch zu halten. Dazu kommt ein technisch sehr starker Titel, der zwar noch kleine Schwächen zeigt, insgesamt aber völlig überzeugt. Sunset Overdrive muss man sich holen, andernfalls verpasst man einen genialen exklusiv Titel der Xbox One!

[+] Offene Welt.
[+] Viele verschiedene Waffen.
[+] Fähigkeiten frei durch Style Embleme gestalten.
[+] Multiplayer-Herausforderungen.
[+] Viel abseits der Wege zu entdecken.
[+] Abgedreht und dennoch atmosphärisch.
[-] Ab und zu Slow-Downs bei zu vielen Explosionen/Gegnern
[-] Kamera spielt bei den hektischen Gefechten nicht immer mit

9 thoughts on “Sunset Overdrive im Test

  1. Anonymous Reply

    Der Spiele-Winter hat einfach zu viele tolle Titel, weiß echt nicht was ich mir zuerst holen soll! 😉

  2. Dukuu Reply

    Hab erst 1-2 Stündchen gezockt, weil mir Evolve dazwischen gerutscht ist, aber mein Ersteindruck ist auch super 🙂 Bisserl kniffelig in der Hektik nicht versehentlich den Abgang zu machen, aber ist vermutlich Übungssache. Werd mich da ab übermorgen mal reinbeissen^^

    Schöner Test übrigens!

  3. Sweatyballs51 Reply

    Das game ist der hammer mein lieblings spiel zurzeit 🙂 der deutsche sprecher der spielfigur ist meiner meinung der selbe wie für jonah hill´s synchro^^

  4. Aralakh Reply

    Endlich ist es heute soweit – in ein paar Minuten werde ich mir Sunset Overdrive kaufen … bin schon mal sehr gespannt. Dann kommt Halo und dann Dragon Age … womöglich auch Far Cry 4 – das wird ein teurer Monat … 🙂

  5. Anonymous Reply

    Aktuell hab ich echt zu viele Spiele. Fifa 15, Aliens, Mittelerde, Sunset Overdrive, Walking Dead 1+2 und FH2. Mit Sunset Overdrive bin ich erst mal beschäftig, denn es macht einen Höllen spaß.

    Hab jetzt kurzerhand erst mal alle Vorbestellungen bis auf GTA abbestellt für dieses Jahr^^Ja, sogar Halo. Olle Kamellen zocke ich mal wenn Spieleflaute ist. Gibt derzeit wichtigere Spiele. Weiter gehts im Frühjahr mit Dying Light und Dead Island 2, ich steh auf Zombiegames^^

    Apropo schöner Test und wieder eine sehr gute Note mehr für Sunset Overdrive.

  6. Aralakh Reply

    Ich zocke aktuell nur Forza Horizon 2 und Sunset Overdrive. Destiny auch, wenn meine Frau gemeinsam spielen will.

    Sunset Overdrive ist echt ein geiles Spiel – genial finde ich ja die Charakterwahl – hab mir eine Traumfrau gemacht und mit coolen Outfit kann man so das Game noch viel mehr genießen 😉

    Bin noch nicht so weit – mache gerade die Quest für diese neureichen Jünglinge. Etwas schwer kommt mir Sunset Overdrive vor – bin schon oft abgekratzt – aber die Savepoints sind echt fair.

  7. Aralakh Reply

    Was ich nur nicht ganz verstehe ist, wieso man oft keinen Schwierigkeitsgrad in Spiele einbaut – das kann doch jetzt vom Aufwand nicht so schwer sein oder? Bei Project Spark kann man ja auch die Gegner verschieden einstellen mit Hitpoints und den verursachten Schaden, die Geschwindigkeit …

    So gesehen wäre das Spiel garantiert auch was für meine Frau, aber sie ist halt keine „Pro-Gamerin“. Aber auch ich selber würde nach einem harten Büro-Tag den Schwierigkeitsgrad lieber etwas runterdrehen – im Sinne von „Gegner verursachen nur noch 50% Schaden und haben 50% weniger Leben“ oder so ähnlich.

  8. hockeyherb Reply

    Ich bin zwar auch erst nach der Hundemission, aber das Spiel ist das lustigste seit langem.
    Ja der Schwierigkeitsgrad ist sicherlich ein bissi hoch am Anfang aber ich hoffe dass das mit ein wenig Übung dann leichter wird für einen nicht PRO-Gamer 🙂

  9. Aralakh Reply

    Bin mittlerweile fertig mit Sunset Overdrive. Ist sich ideal für Halo ausgegangen. Das Spiel ist echt super! Der Schwierigkeitsgrad war dann später kein Problem mehr – ja stirbt man halt ein paar Mal … gehört dazu. Wird auch lustig kommentiert im Spiel.

    Das Spiel bekommt von mir 10/10 Punkten (Open-World-Shooter-Wertung).

    Super fand ich auch, dass es für mich etwas Erotik dabei hatte – meine Heldin lief mal im Bikini rum, dann im Korsett, enge Hosen … und verkloppte dabei die Mutanten :mrgreen: sehr nice an zu sehen. Die deutsche Sprachausgabe hat mir auch sehr gut gefallen. Ein super Spiel – ich hätte gerne einen 2. Teil davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.