Das erstaunliche Leben des Walter Mitty

das-erstaunliche-leben-des-walter-mitty-bigshot[1]Ben Stiller ist Walter Mitty und hat eigentlich ein langweiliges Leben. Als Lagerist für Fotos eines großen Magazins kommt er wenig herum und ist in seinem Leben ganz schön fest gefahren. Eines besitzt er aber – Fantasie! Und so werden wir immer wieder in die abgedrehte, offene Welt des Walter Mitty entführt, dessen Grenzen stark mit der Realität verschmelzen.

Doch alles kommt anders
Doch alles kommt anders als es sich Walter in seinem zwar steifen, dafür aber geerdeten Leben erhofft hat. Denn das Magazin für das er schon zig Jahre arbeitet soll zu einem Online-Magazin umfunktioniert werden. Statt gedrucktem heißt es künftig – Online! Zu allem Übel kommt auch noch ein Kotzbrocken von Chef daher, der es auf Walter abgesehen hat. Kann das gut gehen?

h542[1]

Das Foto dass die Welt bedeutet
Obwohl der neue Chef eh schon nicht so begeistert von Walter Mitty´s Arbeitsmoral ist, da er seine Tagträumer-Künste schon am eigenen Leib spüren durfte, setzt Walter dem ganzen noch die Krone auf. Er verliert das wichtige Foto, dass auf die Abschluss-Ausgabe des Magazine „Life“ erscheinen soll. Was nun tun? Dem Chef sagen? Nein! Walter bemüht lieber weiterhin seine Fantasie und begibt sich auf die Suche nach dem Foto.

the-secret-life-of-walter-mitty-05[1]

Die Suche nach dem Foto und sich selbst
Als Lagerist kennt sich Walter mit Fotos bestens aus und sucht nach Hinweisen, die ihn über die ganze Welt führen. Auf der Suche nach dem Fotografen findet er nicht das Foto, sondern viel mehr sich selbst und entdeckt, dass das Leben mehr als Arbeiten ist.

b640x600[1]

Ben Stiller
Ben Stiller spielt in Das Erstaunliche Leben des Walter Mitty (The Secret Life of Walter Mitty) nicht nur die Hauptrolle, sondern gibt auch sein Debüt als Regisseur. In manchen Teilen des Films hat man das Gefühl zu merken, dass Ben Stiller kein erfahrener Filmemacher ist, sondern seinen Platz eher vor der Kamera hat. Das Problem ist – das der Film oft verpasst, die Handlung richtig zu erklären. Der Wilde Mix aus Fantasie, echten Problemen und einer Liebesgeschichte fließt vor allem in der ersten Stunde und wenn man sich wenig zum Film informiert hat, vor sich hin. Spätestens im letzten Teil, wenn man dann geschnallt hat, worum es sich hier handelt, macht der Film allerdings Spaß! Vermutlich könnte es euch beim schauen schon anders gehen, da ihr Dank der Einleitung oben eine Übersicht der Handlung habt und so viele Dinge anders verstehen werdet.

Super Quali, Effekthascherei
Abseits von der abstrakten Geschichte bietet der Film auch Visuell einiges. Dank der Fantasie-Welt von Walter wird nicht mit Effekten gespart, die allesamt gut in den Film integriert wurden. Aber auch durch die große Weltreise von Walter entdeckt man immer wieder Orte, die absolut beeindruckend Fotografiert sind. Dank der hochwertigen 1080P Blu-Ray und einem super Bild, macht der Film auch Technik-Enthusiasten Spaß!

Fazit: Die Reise von Walter Mitty hat durchaus seine Reize. Es ist aber kein üblicher Ben Stiller Film der vor sich hin plätschert. Tatsächlich muss man hier ganz schön mitdenken, damit man die Wilde fahrt auch direkt aufnimmt. Zwar wird einem vor allem gegen Ende die ganze Handlung klar – wenn man aber nicht bei der Sache bleibt, plätschert der Film zu sehr vor sich hin.


Categories

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.